Materialbestimmung

Nomex® im Vergleich mit anderen Feuerschutzmaterialien

Bei der Erarbeitung der Spezifikationen ist es wichtig ausreichend Auswahl zu haben, um ein ausgewogenes Verhältnis von angemessenem Schutz, leichtgewichtigem Tragekomfort und Betriebskosten zu finden. DuPont bietet deshalb eine große Palette an speziellen Gewebezusammensetzungen mit Nomex® an, die alle mit modernsten Web- und Stricktechnologien hergestellt werden.  Basierend auf der Gefährdungsbeurteilung und den Arbeitsbedingungen kann daher die richtige Schutzbekleidung aus dem passenden Material ausgewählt werden. Es gibt Schutzbekleidung aus Nomex® gegen Hitze-, Flammen- und Lichtbogengefahren.

Leichtgewichtigkeit

Das Gewicht und die Atmungsaktivität eines Stoffes sind die beiden wichtigsten Faktoren für den Tragekomfort. Gewebe aus Nomex® -Fasern sind typischerweise bis zu 30% leichter als andere Hitze- und Flammschutz-Materialien und bieten somit einen höheren Schutz im Verhältnis zu ihrem Gewicht. Die Atmungsaktivität (Permeabilität) misst die Luftmenge, die durch das Gewebe hindurchdringt und an die Haut gelangt. Sie spielt eine wichtige Rolle für den Tragekomfort. Das Einlaufen von Stoffen beim Waschen reduziert deren Atmungsaktivität, weshalb schrumpfarme Materialien wie Nomex® eine bessere Atmungsaktivität über den gesamten Lebenszyklus garantieren. Einige einschichtige Nomex® -Gewebe haben außerdem  beim Feuchtigkeitsmanagement die gleichen Eigenschaftenwie wie flammhemmend ausgerüstete Baumwollstoffe, was ebenfalls zum Komfort beiträgt.

Nomex® bietet Lösungen für alle klimatischen Bedingungen und Gefährdungsarten

Erfahren Sie mehr dazu in unserem Nomex® Materialhandbuch